Interviews mit Flüchtlingen 9.12.15

 

Am Mittwoch, 09.12. waren vier Flüchtlinge aus Syrien und Albanien zu Gast an der Hölderlin Realschule, die den Schülerinnen und Schülern der Klasse 7e Einblicke in die Lage in ihren jeweiligen Herkunftsländern und ihre momentane Situation in Deutschland geben konnten.

Auch Fragen zur Flucht nach Deutschland und zu ihren Plänen für die Zukunft wurden mit Hilfe eines Übersetzers bereitwillig beantwortet. Die Interviews waren Teil eines projektorientierten Unterrichtsvorhabens im Fach EWG mit dem Namen „Flüchtlinge in Deutschland.“

In diesem Rahmen erarbeiteten die Schülerinnen und Schülern in Gruppen eigenständig Fragen, die sie den Asylbewerbern stellen wollten. Auf diese Weise wurden viele verschiedene Themen angesprochen. Durch den direkten Kontakt mit den Flüchtlingen wurde die allgegenwärtige Flüchtlingsthematik für die Schülerinnen und Schüler greifbar gemacht und die Klasse konnte viele interessante Eindrücke sammeln.

Nach dem offiziellen Teil der Interviews bei Tee und Plätzchen auch persönliche Fragen gestellt und die Klasse wurde zu einem Gegenbesuch in die Flüchtlingsunterkunft in Nordhausen geladen. Diese Gelegenheit wurde am Samstag, den 19.12., wahrgenommen: Mit PKWs ging es nach Nordhausen, wo eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern die Unterkunft besichtigte und einen Blick in die momentane Lebenssituation viele Flüchtlinge werfen durfte.

 

 Schüler auf den Fotos (alle aus Klasse 7e):

Bernd Gassner, Pia Tietsch, Luisa Wiesner, Goana-Alia Fattah, Tine Haas, Rana Özden, Jessica Fritsche, Robin Scheerer, Marit Fahlenbock, Bastian Köhler, Lennart Reichhardt, Vincent Schäl, Fabienne Schmoll, Larissa Cifrek

(Hr. Grimmeisen)