Ausflug auf den Bauernhof Schmid in Lauffen

 

  

Am 09.07. sind wir, die Klassen 6a und 6d, zu einer Exkursion auf den Bauernhof Schmid in Lauffen gegangen.

Nachdem wir in der Schule Fragen, die wir dem Landwirt stellen wollten, zusammengestellt hatten, sind wir los gelaufen. Auf dem Weg haben wir Ziegen und viele Weinberge gesehen. Kurz vor dem Bauernhof haben wir eine Bodenprobe gemacht. Das Ergebnis war, dass der Boden auf dem Acker sandiger Lehmboden war.

Als wir an dem Hof ankamen wurden wir sehr herzlich von Günther Schmid begrüßt, es waren Bänke und Tische aufgestellt und wir bekamen erst einmal etwas zu Trinken. Das war gut, da der Tag sehr heiß war und wir sehr durstig waren.

Danach gingen wir zu einem Kartoffelacker in der Nähe. Dort erzählte uns Günther sehr viele interessante Informationen über Kartoffeln. Zum Beispiel wurde die Kartoffel früher als giftig angesehen. Giftig sind aber nur die Früchte der Kartoffeln, die aussehen wie grüne Tomaten. Er hat uns auch eine grüne, also nicht reife, Kartoffel gezeigt. Günther informierte uns auch darüber, dass die Kartoffeln mit einer Maschine geerntet werden. Die Kartoffeln werden dabei aus der Erde geholt und gleich eingesammelt. Wenn die Kartoffeln auf der großen Maschine ankommen wird von Hand schon eine erste Auslese gemacht, indem zum Beispiel Erdklumpen aussortiert werden. Als wir wieder zum Hof zurückgegangen sind, hat er uns diese Maschine gezeigt. Danach sind wir in einen kalten Raum gegangen, in dem grünes Licht schien. Für die Lagerung der Kartoffeln ist das besser, da sie dann nicht weiter austreiben. In dem Raum werden die Kartoffeln in Säcke gepackt, gelagert und danach entweder direkt am Hof verkauft oder in Supermärkte in der Umgebung gebracht.

In einem anderen Raum werden die Kartoffeln vor dem Verpacken nach Größe sortiert. Dort stand auch eine Kiste mit Kartoffeln in Herzform, von der sich jeder eine Kartoffel mitnehmen durfte. Günther erklärte uns, dass bei einer bestimmten Sorte oft Herzkartoffeln wachsen.

Zum Abschluss durften wir uns noch einmal hinsetzen und Kartoffeln mit Quark essen, das war sehr, sehr lecker!

Auf dem Rückweg haben wir eine Karte bekommen, auf dem ein Teil des Weges gefehlt hat. Diesen Weg sollten wir einzeichnen. Zurück in der Schule wurden diese Karten dann aufgehängt und ausgewertet.

Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei der Familie Schmid für die Gastfreundschaft und diesen informativen Vormittag!

 

 

 

Die Klassen 6a, 6d, Frau Böhmann und Frau Kleiner