Abschlussfeier der 10. Klassen der Hölderlin-Realschule

 

Am Freitag, den 12. Februar 2019 lud die Hölderlin-Realschule Lauffen zur diesjährigen Abschlussfeier. Der Einladung folgten über 530 Gäste, sodass die Lauffener Stadthalle komplett gefüllt war. Unter der Leitung von Herrn Pitters organisierten die Absolventen und einige Kollegen ein abwechslungsreiches Programm.

Insgesamt erreichten 129 Schülerinnen und Schüler die Mittlere Reife, davon wurden 39 Belobigungen und 25 Preise verliehen. Diese guten Leistungen spiegelten sich auch im Gesamtschnitt der Stufe wider, der mit 2,4 lobenswert erwähnt wurde.

Der Einmarsch der Schüler wurde durch ein Klavierstück begleitet, gespielt von Tobias Ivankovic, der vor zwei Jahren selbst seinen Abschluss an der Hölderlin-Realschule erwarb.

Stolze Schüler schritten mit einem Lächeln im Gesicht, in festlicher Kleidung, zu ihren Plätzen und wurden durch den Beifall der Angehörigen, Freunde und Lehrer begrüßt.

Durch das Programm führten der Schülersprecher und Absolvent Benjamin Tabak (10b) und Alia Bonincontro (10d).

Das erste musikalische Stück war ein Solo von Helena Buck (10c), die sich das Lied „The Rose“ von Bette Midler ausgesucht hatte und dieses schwierige Lied ergreifend und emotional sang. Wie im Original wurde sie durch das Klavier begleitet, an dem dieses Mal Herr Nussbeutel saß.

In der anschließenden Rede von Herrn Münzing ging der Rektor der Realschule auch auf das Motto des diesjährigen Jahrgangs ein „all eyes on us“. Dieses Motto passte auch für diesen Abend, an dem alle Aufmerksamkeit auf die Schüler gerichtet war. Gleichzeitig war es auch die letzte Abschlussfeier für den scheidenden Realschulreaktor.

Auch schon fast Tradition haben die Jonglage-Einlagen. Unter der Führung und aktiver Teilnahme von Herrn Länge wirbelten zehn Schüler unter Schwarzlicht über die Bühne. Mit leuchtenden Bällen, Bändern, Tüchern und Stäben entstanden tolle Effekte, untermalt mit rasanter Musik.

Der jährliche Sozialpreis ging an Marit Fahlenbock (10e), die sich unter anderem für eine Spendenaktion für den Hospizdienst in Lauffen einsetzte und als Schülersprecherin bei verschiedensten Schulveranstaltungen unterstützend mitwirkte. Überreicht wurde dieser Preis durch den Bürgermeister Herr Waldenberger, der sich an eine gemeinsame Zusammenarbeit mit Marit in einer vergangenen Projektwoche der Realschule erinnerte.

Gleich drei Solokünstler standen beim anschließenden Lied auf der Bühne: Jette Hamann (10c), Emanuel Kohler (10b) und die Moderatorin Alia Bonincontro (10d) sagen das Lied „Sign of the times“ von Harry Styles.

Anschließend betraten die beiden Vorsitzende des Fördervereins, Frau Mönch und Frau Baral, die Bühne. Sie überreichten eine Urkunde an die Jahrgangsbeste Svenja Stiebner (10c), die mit einem Schnitt von 1,0 auch eine weitere Urkunde des Regierungspräsidiums erhalten wird.

Der erste Klassenbeitrag war ein Quiz der 10a, bei dem vier Schüler (Leon Mohlberg, Albana Alitaj, Julie Müller und Maximilian Seibert) gegen vier Lehrer aus der Klasse (Hr. Engelhaus, Hr. Länge, Fr. Harst und Fr. Reichhardt) antreten mussten, um Fragen aus den Bereichen Religion, Chemie, Biologie und Geschichte zu beantworten. Es gab jedoch ein Handycap, denn die Fachlehrer durften nicht in den Kategorien antreten, die sie studiert hatten.

Um bei der großen Anzahl an Absolventen dennoch eine einzelne Zeugnisübergabe zu ermöglichen und die Ehrungen von Preisen und Belobigungen ebenfalls durchzuführen, wurden nun alle fünf Klassen hintereinander auf die Bühne gebeten. Jeder Klassenlehrer beglückwünschte seine Schützlinge nochmals persönlich.

Die vorbereiteten Klassenbeiträge der weiteren vier Klassen folgten im Anschluss. Bei der 10e mussten die Klassenlehrerin Frau Zörner und der Co-Klassenlehrer Herr Kern Bemerkungen aus dem Tagebuch der letzten vier Schuljahre einzelnen Schülern zuordnen. So bekam das Publikum überraschende Einblicke in das Schulleben der Klasse 10e.

Die 10c verabschiedete sich mit einem Bilderrätsel, dabei mussten der Klassenlehrer Herr Fischer und Frau Grimm, die Klassenlehrerin aus den vorangegangen Jahrgangstufen 7 und 8, Kinderbilder betrachten und raten, um welchen Schüler es sich dabei handeln könnte.

Ihr musikalisches Talent hatte Alia Bonincontro (10d) bereits an diesem Abend gezeigt und zeigte es nochmals bei dem Lied „Oh happy day“, das nur leicht im Text verändert wiedergegeben wurde. Unterstützt wurde sie von ihrer Klasse 10d, sodass das typische Chor- und Kirchenfeeling passend zum Lied entstand.

Der Abend wurde durch einen Filmbeitrag der Klasse 10b abgeschlossen, in welchem Bilder und Videos von der Abschlussfahrt nach London verarbeitet wurden.

Diese Veranstaltung war nur durch die tatkräftige Unterstützung von Herrn Bouillon möglich. Er managte auch während des Abends die Technik, Hilfe bekam er von Jerome Bauer und Thien Tang, zwei Schülern aus der 9a.

E. Engelhaus